Donnerstag, 5. Juni 2014

MASSENFISCHSTERBEN: Millionen tote Fische wurden im vergangenen Monat in aller Welt gefunden

Habt ihr hiervon ein Wort in den Medien gehört oder gesehen? Ich nicht. Und Leute hier in Schweden auch nicht. Ist es da ein Wunder, dass die Preise für Fische durch die Decke gehen? Als ich jung war, galt der meiste Fisch als Arme-Leute-Essen. Und heute ist schon Hering fast ein Luxus.

Massenfischsterben im Golf von Mexiko (Quelle: Keystone)


MASSENFISCHSTERBEN: Millionen tote Fische wurden im vergangenen Monat in aller Welt gefunden

Michael Snyder

Mittwoch, 21. Mai 2014

Millionen Fische sterben plötzlich auf dem ganzen Planeten. Tatsächlich gab es allein im vergangenen Monat Dutzende Vorfälle von Massenfischsterben. Warum passiert das?

Warum sterben Fische in nie dagewesener Anzahl in der ganzen Welt? Als mehr als sechs Tonnen Fisch in Marina del Rey am Wochenende starben, gab es Schlagzeilen in der ganzen USA. Aber die Wahrhei ist, dass was da vor der Südküste in Kalifornien geschieht, nur die Spitze des Eisberges ist.
2014 sind Massenfischsterben praktisch zu einem täglichen Ereignis global geworden. Für sich genommen kann jedes Ereignis vielleicht als Anomalie abgetan werden, aber wie ihr unten sehen werdet, ist es ziemlich erschütternd, wenn alles zusammen in einer Liste zusammengefasst wird. Gibt es einen Grund, weshalb so viele Fische sterben? Gibt es etwas, was diesen Massenfischsterben gemeinsam ist? Hat es etwas mit der Klimaveränderung zu tun?

Das Folgende sind nur ein paar Beispiele von Berichten über Massenfischsterben, die täglich aus der ganzen Welt eintrafen ...

* Im April wurden 500 000 Karpfen "mit dem Bauch nach oben im Cumberland-Fluss in Kentucky" gefunden.

* Am Wochenende starben tausende und aber tausende Fische and Küste Kaliforniens ...
Arbeiter von 'California Fish and Wildlife' schaufeln am Montag immer noch tote Fische aus dem Hafen, nachdem am Wochenende tausende Anchonvies, Stechrochen und selbst Tintenfische an Land gespült wurden. Bisher sind 6 Tonnen geborgen worden und es ist noch kein Ende abzusehen.

* Der Tod von circa 35 000 Fischen wurde einem "Mangel an Sauerstoff" zugeschoben.

* Das jüngste Sterben von tausenden Fischen im Shark-Fluss nahe Belmar, New Jersey wurde auch "Oxygen-Mangel" zugeschoben.

* Beamte in Menifee, Kalifornien denken immer noch darüber nach, was den Tod von tausenden Fischen im Menifee See vor ein paar Wochen verursachte ...
Die Behörden führen weiterhin Wasserproben von dem See durch ...

* Im Golf von Mexiko sterben Delfine und See-Schildkröten in "rekordhoher Anzahl".

* Beamte in Maryland sind immer noch verwundert über den Tod von 7000 Atlantischen Menhaden [Brevoortia Tyrannus aus der Familie der Heringe. D. Ü.] im vergangenen Monat ...

* Massenfischsterben im Champlain-See in Vermont werden jetzt von Beamten als "ganz normal" angesehen.

* An der nördlich Kalifornien-Küste sterben Robben und junge Seelöwen "in Rekordzahlen".

* Vor drei Monaten verloren Fischzüchter in Singapur 160 Tonnen Fisch durch Massensterben.

* Im September war in Fuhe in China der Fluss "bedeckt mit toten Fischen".

* Ebenfalls im September schwammen an die 10 Tonnen Fisch nahe der Stadt Komotoni in Griechenland auf dem Meer.


***

[Jetzt folgen Beispiele nur für den Monat April 2014 gemeldete Beispiele aus der ganzen Welt:

Armenien, Indien, Kanada, Australien, England, Costa Rica, abermals England, Sikkim, Bulgarien, abermals Indien, USA, China, Argentinien, Dänemark, und nochmals China, Kanada, Brasilien, wieder USA, China und abermals USA, Italien, Brasilien, China, Panama, Iran, Kanada, China, Nordirland, Indien, Sri Lanka.]

***

Denkt dran, diese Liste sind Ereignisse allein aus dem vergangenen Monat.
Was also verursacht das Massenfischsterben?

Sagt eure Meinung und schreibt Kommentar.

Ein hierzu gehörender Artikel ist 'Zehn Haupt-Theorien über das Vogel- und Fischsterben'. Der ist allerdings von 2011, aber offenbar gibt es nicht viel Neues dazu.


Quelle - källa - source

Kommentare:

  1. Werden die Fische denn nicht untersucht? Will es denn überhaupt jemand wissen? Stichwort Fukushima oder Chemtrails.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schaut euch mal das hier an: Bitte nicht wieder mit Verschwörungstheorien kommen. Dafür ist die Lage zu ernst, und die Macht zu dämonisch. Die Wissenschaft ist gekauft, und was gesagt wird entspricht nicht der Wahrheit.

      Prof. Meyl (Strahlenexperte, Mikrowellen + Auswirkung auf Biologie) über Medienzensur in der Wissenschaft.

      http://www.youtube.com/watch?v=aNwax-eMbOg

      Er hat die Lebewesen schädlichen unbekannten Skalarwellen (Elektromagnetismus) entdeckt.

      Ich würde euch raten, Handys nicht mehr zu benutzen. IHR SELBST SEID DIE ANTENNE! Im Gegensatz zu den alten Antennenhandys. Der menschliche Körper arbeitet, nein die ganze Funktion basiert auf Skalarwellen!

      Löschen
  2. Chemtrails ist möglich, giftige Metallstäube, aber auch Bestrahlung mit Mikrowellen.
    Übrigens sind kaum noch Bienen und Fliegen zu finden, auf meinem Dachboden aber eine Schicht von töten Insekten. Wer hat die getötet?
    Erst die Tiere, dann die Menschen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wollte das gleiche schreiben gestern: Das ist merkwürdig, bei uns das gleiche. keine Biene mehr, nicht eine trotz Kräuter und Blumen, die kamen jedes Jahr (nicht wenige). Seit 4 Jahren nahm das rapide ab, jetzt ist nichts mehr. Eine einzige fand meine Mutter tot neben unserem Kräuterbeet. Fliegen habe ich nur 2 gesehen, Wespen keine. Hummeln nur eine, jetzt auch keine mehr. Keine Schmetterlinge mehr,. Keine Kleine Füchse, nicht einmal mehr einen Zitronenfalter. Wenn ich in die Natur rausgucke, sehe ich nur noch eine unheimliche Ruhe, als wäre das mein Wohnzimmer. Ich rate ihnen als Anlage mal ein paar detektoren zuzulegen, vorzugsweise von der russischen Firma Soeks, und ein Bodentestsortiment von Botanico. Ich glaub wir sollten mal selbst unsere Messungen durchführen, muss man sich nur in die Materie einlesen. Ich traue mittlerweile nicht einmal mehr europäischen Mess-Geräten. wie bei den DVDs, die deutschen geschnitten, so werden deutsche Geräte "normgerecht" mit falschen Werten bestückt/kalibriert. Denen zuzutrauen ist alles. Es kann an Chemtrails, an Fukushima. Oder an bestimmten Feldern liegen, keine Ahnung. Sieht nach einer absichtlichen und gezielten Tötung des Planeten aus, weshalb cih schon immer sagte, diese Regierungen hier haben keine Daseinsberechtigung mehr!

      Löschen
    2. na hoffentlich auch die Menschen und nicht nur die Tiere. Die Welt wird sich glücklicherweise von der Menschheit erholen. Sie wird den "Homo Deppus" abschütteln, wie einen lästigen Schwarm Fliegen und dann kann sich die Natur in ruhe erholen. Vielleicht bringt die Evolution ja irgendwann eine Spezies hervor, die über eine gewisse Grundintelligenz verfügt.

      Löschen
  3. Ich lese hier zum ersten Mal davon. Über tote Vögel wurde ja im letzten Jahr noch berichtet. Warum die tot vom Himmel gefallen sind, weiß ich bis heute nicht. Nur Vermutungen - so wie jetzt bei den Fischen sind die "Experten" mal wieder überfordert.
    "Will es denn überhaupt jemand wissen?" Gute Frage, ich glaube nicht!
    Ich habe gestern mal diesen Link
    http://www.mdr.de/exakt/video131880.html
    in unser MS-Forum gestellt mit dem Hinweis, dass ich da gewisse Parallelen sehe. Ämter und "Experten" wollen nicht wirklich wissen, warum die Kühe krank werden, aber das Fleisch kommt noch auf den Tisch. Mahlzeit!
    Keine Reaktion, auch wenn Menschen, die heutzutage mit ähnlichen Symptomen (und das werden immer mehr...) zum Arzt kommen, sofort den MS-Stempel aufgedrückt bekommen.
    Mich würde mal interessieren, ob die Tonnen tote Fische fachgerecht entsorgt werden oder in der nächsten Fabrik wieder zu Fischfutter verarbeitet werden!?

    AntwortenLöschen
  4. Nicht nur die armen Fische , Bienen , Wald und Wiesen Vögel / Lerche u. noch einige mehr hatte ich vor kurzem in einem Öko Blatt gefunden und war schockiert . Bereits letztes Jahr als ich mit jemandem sprach dessen Apfel Baum in höchster voller Blüte stand , ja sagte er wenn denn noch eine Biene kommt ?! Gibt es schöne Äpfel . Sieht auch mir eher aus , wie erst die Tiere , dann der Mensch . Zufällig geschieht auf dieser Welt gar nichts mehr - alles Made by Human oder dem Teufel in Personen . Chemtrails und der Genetisch veränderte Dreck , massen an Plastik in und um der Nahrung Kette das kann einfach nicht gut sein . Alles wird als Fortschritt und Zukunft an uns verkauft man solle mit der Zeit gehen ? Da lobe ich mir doch die alten Zeiten als noch Werte etwas galten ! Man hat tatsächlich Angst um die Kinder und Enkelkinder ! Was für einen verruchten , schmutzigen , verlogenen , kranken , Planeten hinter lassen wir Ihnen ! Schande über alle die das Verursachen , der bescheuerte Teufel soll sie alle holen .

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie haben Recht wie alle andere Bürger wen Sie sich Sorge machen, es wird leider kein Happy End für die Menscheit sein.
      Ich möchte Sie errinern an die Aussage von Henri Kissinger vor lange Zeit: " ....Wir mussen die Weltbevölkerun auf maximal 2 Miliarden reduzieren, wo meine Meinung nach höchstens 500 Milionen Menschen kann dieser Erde ertragen..."

      Das was pasiert mit Fischen, Bienen, Wald,.....etc. passt in deren Agenda. Sie geben sich keiner Müher mehr es zu verstecken wir die uns alle umbringen. Ich sage immer offter wen unter besorgten Bürger so eine Diskussion anfengt:
      Wer überlebt wird erzählen wie es früher war!

      Löschen
    2. Zitat:"...der bescheuerte Teufel soll sie alle holen."

      Nun, der Teufel ist voll bei der Arbeit und bescheuert ist er aus seiner Sicht sicher nicht. Er könnte nicht viel anrichten ohne die unzähligen Menschenhirne, die ihm zu Diensten sind. Deshalb bringt diese Endzeit genau das, was der Bezwinger Satans vor 2000 Jahren der verstockten Menschheit ins Stammbuch geschrieben hat. Der "Tanz der Teufel" beginnt jetzt erst richtig und die später kommende Niederlage Satans und seiner Vasallen wird diese "Zivilisation" beenden. Danach wird der Resetknopf von höchster Stelle gedrückt werden. Gelobt sei Jesus Christus, auf welchen die Menschheit nicht hören wollte. Hätte die Welt den Weg der Liebe eingeschlagen, wäre die alte Schlange machtlos gewesen. Leider fällt der Apfel nicht weit vom Stamm...

      Löschen
  5. Vielleicht Kalkül der zukünftigen Bestäubungsindustrie,die Technik könnte schon vorhanden sein.Geld>Kontrolle>mehr Geld!

    Gruß von Uwe

    AntwortenLöschen
  6. HAARP
    EISCAT
    SURA
    JIRO
    usw.

    AntwortenLöschen
  7. Wenn man die Entwicklung in Fukushma die vergangenen Monate mitverfolgt hat, dann kann man sich in etwa vorstellen, was da aktuell passiert. Es ist einfach nur noch traurig, was mit dieser Welt geschieht. Aber Hauptsache die WM kommt schon bald, noch ein paar störende brasilianische Kinder werden von den Strassen "entfernt" und Poldi kann ein blutiges Kuhherz für eine Werbekampagne in die Kamera halten. Es ist nur noch zum kotzen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganau. Ich weise hier noch einmal auf den sehenswerten Bericht (ausnahmsweise mal was vernünftiges vom zdf) über Fukushima hin.

      Löschen
    2. Ohne Link gehts natürlich nicht - http://www.heute.de/zdf-dokumentation-die-fukushima-luege-johannes-hano-ueber-die-atom-kraftwerk-katastrophe-32109408.html

      Löschen
  8. Erfreulich ist, dass der Artikel in den vergangenen 12 Stunden fast 1500 mal gelesen und so eifrig kommentiert wurde. Weniger erfreulich ist, dass alle Verdachtsmomente, die hier angesprochen wurden, wirklich einen Teufelsmix bilden, bei dem es unmöglich ist, einen einzelnen Verursacher für Fisch-, Vogel-, Tier- und Pflanzensterben dingfest zu machen. Skandalös ist die Wurstigkeit und Nonchalance, mit der diese Verbrechen von den Behörden behandelt werden. Im übrigen kann ich von meinem Garten dieselben Phänomene berichten, wie einige von euch: nicht eine Biene gesehen, eine Handvoll Hummeln, 2-3 Wespen und die Fliegenauch kann man auch zählen. Obendrein haben mein Nachbar und ich festgestellt, dass frisch ausgegrabener Meerrettich nach nichts schmeckt (nicht das geringste Brennen auf Zunge und in der Nase) und mein Spargel auch nach nichts schmeckt. Ich habe 2 x gegessen und dann ließ ich es sein. Neu gekauftes Saatgut geht nicht auf oder nur sehr spärlich. Dafür gibt es reichlich Ungeziefer, von denen die Blätter von Kirschbäumen, Haselsträuchern, Rosen massenhaft abgefressen werden, aber man findet nichts. Muss mikroskopisch kleines Viehzeug sein. Seit vorigem Jahr sind meine Igel verschwunden und zum ersten Mal sind die Mauersegler auch ausgeblieben, von denen ich manchmal an allen vier Dachecken ein Pärchen hatte. Aber auch viele andere Vögel und Schmetterlinge. Es ist wirklich trostlos.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kann ich bei mir im Norden nicht behaupten. Wenige Schmetterlinge dies Jahr, dafür haben wir jetzt nen Kuckuck. Ein paar Bienen hier und da, dafür aber alles voller Hummeln. Mein Gemüse durch die Bank gesund, knackig und lecker (probier mal Kompost-tee! wirkt wunder). Von trostlos keine Spur, alles blüht und summt und surrt....

      Löschen
  9. Hier zwischen Schwarzwald und Bodensee kann ich das Ausbleiben von Bienen, Schmetterlingen usw. nicht bestätigen. Erst am Sonntag haben wir im Schmeiental gesehen, dass sich ganze Horden von Wildbienen in Löcher von Felsen eingenistet haben. Unsere Igel sind auch noch da und zu dem kleinen Zoo im Garten hat sich jetzt zu dem Waschbär auch noch ein Fuchs gesellt. Interessant ist, dass die Füchse immer mehr in den Städten auftauchen - ich nehme mal an, der Hunger treibt sie in die Nähe der Menschen. Ach ja, Störche und Reiher sehen wir d.J. besonders viel. Über fehlende Mücken, Fliegen oder Singvögel können wir auch nicht klagen.

    AntwortenLöschen
  10. Zum Thema Bienensterben: Ist euch mal aufgefallen, dass seit ein paar Jahren fast keine Insekten mehr auf der Windschutzscheibe kleben? Früher mußte man diese oft alle 2 - 3 Tage säubern...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann ich ebenfalls NICHT bestätigen. Bei uns ist nach wie vor bereits nach einer kurzen Fahrt die Windschutzscheibe mit Insekten voll gepflastert.

      Löschen
    2. ja stimmt, füher bin ich mit 100 gefahren und hatte die Scheibe voll heute 160 und fast keine Insekten. Vielleicht leigt das ja daran, dass die neuen Autos Windschnittiger sind.

      Löschen
  11. Antworten
    1. Ziehe Dir die Decke übern Kopf. Dann bis Du sicher !

      grillbert aus Hamburg

      Löschen
  12. Der Bericht ist eine Katastrophen-Panik-Angst-Verunsicherungsmeldung durch die Hintergrundmächte, da für die genannten Ereignisse die Quelle, Zeit, Datum fehlt, nicht ernst zu nehmen!!!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geh raus ins Grüne und vergewissere dich selbst !

      grillbert aus Hamburg

      Löschen
  13. Ich hätte auch gerne Quellenangaben.
    Zu den Bienen und Insekten kann ich sagen, ich wohne in Bayern südlich von München. Und hier gibt es Bienen und Hummeln und auch andere wie Wespen und Hornissen. Das scheint also regional unterschiedlich zu sein.

    AntwortenLöschen
  14. Wenn man Marina del Rey und dead fish bei Google eingibt, dann kommen schon"beeindruckende" Berichte und Fotos. Ganz Verschwörungstheorie und Panikmache ist es nicht. Trotzdem würden Quellenangaben besser sein.
    http://abc7.com/news/dead-fish-wash-ashore-in-marina-del-rey/65853/

    AntwortenLöschen
  15. Man
    http://www.youtube.com/watch?v=WfGMYdalClU

    AntwortenLöschen
  16. Einige Leute meinen wohl, dass ich mit dem Sichten und Übersetzten noch nicht genug zu tun habe und ihnen auch noch die Arbeit abnehmen soll, Quellen zu den einzelnen Themen heraussuchen soll. Im Artikel steht im übrigen, dass in den jeweiligen Fällen in den Medien berichtet wurde - aber eben als Einzelfall und nicht im globalen Zusammenhang gesehen wird und nichts unternommen wird. Hiermit ist auch nicht gesagt, dass es überall so ist. Aber wir können ja ruhig zuwarten, bis die letzte Biene verschwunden ist. Selbst in den USA haben die Farmer schon Krach geschlagen, weil die Bienen verschwinden. Das ist ja die reinste St. Florian-Politik, die von einigen hier vertreten wird. - Schön ist, dass von einigen Lesern zusätzlich Quellen und weiterführende Texte angegeben werden.

    AntwortenLöschen
  17. Dies vorweg: als Hunde- und Pferdebesitzer bin ich regelmäßig täglich im Freien unterwegs. Da ich auch Landwirtschaft betrieben habe, ist mein Augenmerk auf Naturveränderungen, die ich wahrnehme, gerichtet. Ich lebe seit über 24 Jahren im Radius von ca. 5 km im ländlichen Oberbayern.
    Hier zu meinen Beobachtungen: Vögel sehr stark dezimiert. Die Schwalbe ist die Zier eines Stalles und kommt regelmäßig zu seinem Familien-Quartier zurück. Darum ist das jahrelange Ausbleiben höchst auffällig. Desgleichen die Vogelanzahl der Schwärme, die sich zum Herbst formatieren, sind deutlich in der rückläufig. So überaus deutlich, daß ich von einer ca. 70%igen Verkleinerung sprechen würde. Über Mücken und Fliegen kann ich wahrlich nicht klagen, aber das Bienenvorkommen ist klar um über 60% zurückgegangen. Die Resultate der Obsternten sprechen für sich.
    Doch nun zu meiner Hypothese für das Massensterben von Vögel und Fischen. Ich erinnere mich noch genau an die Vorkommnisse in Schweden und Nordamerika im Winter 2010/2011. Hier wurden hundertfache Leichen mit inneren Verletzungen insbesondere nur einer Vogelart entdeckt. Ähnliche Erscheinungen bei Fischen, eine Art mit massenhaften Sterben, ohne todverursachende äußere Verletzungen. Meine Vermutung ist, daß es sich um Opfer von Wellen(Haarp)-Erscheinungen handelt. Ich denke, daß die Wellenwaffen skaliert werden müssen und dies sind dann die Begleiterscheinungen oder der Funktionsbeweis.

    AntwortenLöschen
  18. Meine geliebten Hummeln kommen nicht mehr. Sie sitzen normalerweise morgens an der östlichen Hauswand und wärmen sich durch die Sonne auf. Da ich Raucher bin, ist ein Fenster immer geöffnet. Wenn eine Hummel durch die Wohnung fliegt, fliegt sie immer wieder durch das geöffnete Fenster hinaus, durch das sie hineingekommen ist. Keine Hummel ist so dämlich, gegen eine geschlossene Scheibe zu fliegen. Das gibt es nur bei Fliegen und andren Insekten. Dazu hat Dieter Nuhr eine treffende Abhandlung verfasst.....http://www.youtube.com/watch?v=TwvaXZ7PtkY....
    Außerdem habe ich in diesem Jahr noch keine Wespe, Biene oder Mücke gesehen. Lediglich eine ordinäre Stubenfliege hat sich bisher in meine Wohnung verirrt.
    Dennoch höre ich unsere Singvögel in gewohnter Weise, frage mich allerdings wovon die sich ernähren.

    Das massenhafte Fischsterben im Pazifik führe ich auf auf die eklatante radioaktive Verseuchung aus Japan zurück. Wer weiß wie empfindlich Fische darauf reagiren. Vögel, die man in Bergwerke mitnahm, haben ja auch sehr viel schneller auf Gaskonzentrationen reagiert als der Mensch, sie fielen einfach tot um, lange bevor der Mensch in Gefahr kam.
    Ich möchte nicht wissen, wieviele millionen Tonnen verseuchtes Reaktorkühlwasser die Japaner in den Pazifik geleitet haben und es weiterhin tun. Diese Technologie müsste weltweit verboten werden.

    MfG grillbert aus Hamburg

    AntwortenLöschen
  19. Ich denke, die Vorfälle um die Ölplattform Deepwater Horizon und auch der bis auf den heutigen Tag aktive Vorfall Fukushima waren bzw. sind Instrumente zur Reduktion der Menschheit. Verdächtige Insidergeschäfte vor der Golfverpestung und großflächige Vergiftung durch die ausgebrachten Chemikalien danach, obwohl ein vergleichbares harmloses Mittel aus der Schweiz abgelehnt wurde. Hier lohnt wieder der Blick auf die Insidergeschäfte vor der mutwilligen Katastrophe. Und was Japan betrifft: Glaubt hier jemand ernsthaft den jahrelangen Lügenmärchen und Nebelaktionen um die "strahlende Ruine" in Fukushima. Das Kernkraftwerk Tschernobyl explodierte am 26. April 1986 und schon im November war der Reaktor mit einem Schutzmantel aus Stahlbeton versiegelt. In Japan verwendete Tepco Kunststoffplanen zur Abdichtung und benutzt Grund- und Meerwasser zur Kühlung, um die Menschen seit 2011 bis heute zu verarschen. Fukushima vergiftet hauptsächlich die Weltmeere und nicht nur die Atmosphäre. HAARP mag auch eine Rolle gespielt haben und an Zufälle glaube ich bei solchen Vorgängen schon lange nicht mehr. Teuflische Verbrecher sind am Werke!

    AntwortenLöschen
  20. Wir haben eine hummel-akademie.de gegründet und Jahre in die Vorbereitung unseres Vorführhofes gesteckt.
    Wir haben kaum mehr Honigbienen aber Wildbienen, da wir genügend Lebensraum für diese Artengruppe anbieten.
    Wir habe Hummeln aber zu wenig, so daß wir sie einkaufen und hier ansiedeln müssen.
    Ich schreibe aus dem Spreewald hier leben vielleicht noch 0,1% der Fischbestände wie vor einhundert Jahren. Der Rückgang an Tieren ist kaum zu beschreiben. Tagfalter sind so selten geworden, daß selbst Ubiquisten (Allerweltsarten mit großem Anpassungsspektrum) völlig ausgefallen sind. Der Kleine Fuchs eine Massenerscheinung noch vor wenigen Jahren fehlt teilweise völlig oder tritt nur noch sporadisch auf. Es gibt Leute die sagen oh ich habe noch Falter oder Bienen bei mir. Was sie vergessen haben ist, das heutig die Abundanz also die Menge so weit abgefallen ist, daß sie sich schon über wenige Tiere verständlicher Weise freuen.
    Die Gründe dafür sind vielfältig. Der Hauptgrund ist der unglaublich hohe Einsatz von Pestiziden hier besonders round up. Seitdem dieses Mittel gespritzt wird ging es steil bergab. Keine Hasen, keine Rebhühner und keine Fasanen mehr. Über Bienen will ich erst gar nicht reden. Dort wo große Biobetriebe wirtschaften sieht es etwas besser aus. Doch die allgemeine Schädigung der Landschaft hat enorm zugenommen selbst in Schutzgebieten.
    Fischsterben weltweit, dies kann unterschiedlichste Ursachen haben. Hier sind elektromagnetische Felder künstlicher Art zu nennen, das Klimaphänomen El-Ninio, chemisch radioaktive Verseuchung ganzer Ozeanbereiche und Landmassen ect.
    Wenn unsere Kinder mit gebeugtem Kopf und rotierendem Daumen weiter durch die Straßen laufen wird es noch schlimmer werden.
    Die allgemein fortschreitende Verblödung bringt auf der anderen Seite immer mehr wache Geister hervor. Aktion und Reaktion.
    Wir müssen überall Archen bauen!

    AntwortenLöschen
  21. Siehe: http://pravdatvcom.wordpress.com/2012/09/03/fukushima-und-die-erdbeben-luge-das-japanische-911-heist-311/

    AntwortenLöschen
  22. Leute, Ihr müßt mal genau hinsehn was in Euren Gärten so wächst. Vorgärten mit Rhododendren, Flieder, Edelrosen,etc. sind mit Bienenaugen betrachtet endlose Wüsten!!! Viele Hummeln und Bienen verhungern schlichtweg. Pestizide tun ihr Übriges. Wir haben unser Gärtchen naturnah mit Lupinenstauden, Blutweiderich, ungefüllten Heckenrosen, Kugeldisteln etc. zu einem Brumsiparadies gemacht und sie lohnen es uns mit zahlreichem Anflug. Übrigens sind die Tiere auch auf geeignete Nistmöglichkeiten angewiesen: unbehandelte Böden und Holzstapel, trockene Pflanzenstengel. In gleicher Weise verfahren wir auch für unsere Singvögel. So können schon kleine Refugien zu Archen/Naturschutzgebieten werde.
    Beim Thema Fischsterben vor der amerikanischen Westküste gehe ich davon aus, dass es die vorhersehbaren Folgen von Fukushima sind. Aufgrund der weitreichenden Folgen gehört jegliche Nutzung von Atomenergie weltweit als Verbrechen an diesem Planeten und seiner Bewohner geächtet und verfolgt.

    AntwortenLöschen
  23. Zum Thema selber möchte ich nur auf die sehr gute Quelle - insbesondere zu Fukushima hinweisen --> www.globalresearch.ca (ja - die domain Canada-ca, nicht circa), die eine sehr umfangreiche und ausgearbeitete Zusammenstellung auch bzgl Fische etc. haben.

    Bzgl. fehlender Quellen, bitte ich zu berücksichtigen, dass die Stärke solcher Blogs in der Zusammenarbeit liegt! Es ist sehr wichtig und richtig, dass Einar auch Unvollkommens hier postet. WIR ALLE sind zuständig für die Ergänzungen, Verbesserungen, Korrekturen und Quellen!

    Dass dies nicht von Fachleuten kommt, bedeutet i.d.R. dass es von Nichtbestochenen kommt. Durch hohe Gehälter und erst recht Drittmittelforschung aus der Industrie oder "Beraterverträge" wird manipuliert. Im ungünstigen Fall wird bereits durch die Ausbildung manipluiertdie man natürlich auch, gibt es zwar eine hohe Kompetenz bei den Fachleuten - die sie haben SOLLEN, um uns niederzureden - aber es ist nicht unbedingt eine neutrale oder gar am Volksinteresse orientierte Qualifikation.

    Insbesondere im Medizin- und Pharmabereich der Universitäten weltweit, bauen sich die verschiedenen Krankheits-/Medikamentsparten der internationalen Pharmaindustrie ihre "Päpste" (insiderbegriff) auf - inklusive Nachwuchsplanung (aufgrund ihrer "hohen Qualifikation" machen sowas Manager, die z.B. ehemals Pharmaberater waren), Allianzen (=Verschwörungen). Diese Fachquellen, sollte man jedoch trotzdem nicht ignorieren, denn es können nicht alle, auf allen Ebenen, bestochen werden und es gibt Neid und Konkurrenz und (!) insbesondere 60-80-jährige, die gut durchblicken und ihre Karriereziele erreicht haben, also keine Angst mehr oder icht mehr so große ANgst, bringen der Öffentlichkeit höchstinteressante Infos - die allerdings die MAssenmedien nicht veröffentlichen - erstaunlich, wo doch die Pharmaindustrie sowieso nicht werben darf (nicht-verschreibungspflichtige OTC-Produkte ausgenommen). Und die Leserschaft immer sehr interessiert wäre an wichtigen Enthülllungen - ich weiß nicht warum, aber sie tun es nicht, auch wenn sie etwas davon erfahren (eigene Erfahrung).

    Ich will damit nur sagen: Trotzdem bei Forschungsinstituten der UNIs (auch den Fachministerien, Vereinen) suchen und auch mal zum Telefonhörer greifen, um zu fragen bei der Recherche für einen Artikel oer Diskussionsbeitrag hier. Mit den richtigen Fachbegriffen, die man bei der Recherche findet, findet man auch die Veröffentlichungen und Telefonnummern der Leute - auch die der Richtigen. Und bei kritischen Infos . Anonymität anbieten.

    AntwortenLöschen