Montag, 10. März 2014

GEHIRNWÄSCHE - DER INDOKTRINIERTE WESTEN


André Vltchek
März 2014


Ist es wirklich möglich, dass die europäische Öffentlichkeit keine Ahnung hat, was in der Ukraine geschah? Sind sich die Männer und Frauen des Kontinents, die in Wahnvorstellung leben, gut erzogen und informiert zu sein, wirklich nicht bewusst, wie ihre eigenen Regierungen die 'Oppositions -Bewegung' in Kiew geschaffen und unterstützt haben, eine Bewegung voller Faschisten und Frömmler?

Unglücklicherweise ist es möglich und war zu erwarten!

Nachdem ich in hundertfünfzig Ländern auf allen Kontinenten gearbeitet habe, bin ich endlich zu der absolut klaren Schlussfolgerung gekommen: dass es keinen Teil der Welt gibt, der so 'brainwashed', so progammiert, so indoktriniert ist wie sowohl Europa als auch Nordamerika.

Es gibt keine Völker, die so wenig im Gleichklang mit der globalen Realität sind; keine Völker, die so naiv und bereit sind, der religiösen Doktrin des Markt-Fundamentalismus und des selbstgerechten Glaubens zu folgen, dass sie und nur sie die einzigen Wächter von Demokratie, Freiheit und Tugend auf diesem Planeten sind.
Die Welt steht wieder in Flammen und sowohl Europa als auch Nordamerika (lasst uns bitte nicht so tun, keine Sekunde lang, dass das Imperium irgendwie gespalten ist in die böse USA und das 'moderate' Europa) machen alles platt, zerstören und räumen alles beiseite, was in ihrem Weg ist, was aufrecht und stolz steht; alles, was jene verteidigt, die gewöhnlich wehrlos sind, alle die von egalitären und anständigen Gesellschaften träumen und sie tatsächlich aufbauen.

Und die große Mehrheit der Europäer klatscht Beifall. Sie liest ihre Propagandablättchen und klatscht. Und sie beschäftigen sich mit pseudo-intellektuellen Diskussionen - während sie - oh ja, auf sehr kultivierte Weise - ihre guten Weine und Biere schlürfen, während Millionen ermordet werden durch die Umsetzung ihrer engstirnigen 'Interessen'.

Ganze Länder bluten wieder einmal, um sicherzustellen, dass Millionen französische oder italienische Großbauern ihre Luxus-BMWs (oh, Pardon, in Europa werden sie nicht als Luxuswagen, sondern als 'zuverlässige Wagen' gepriesen) fahren können und ihre enormen Subventionen verzehren für ihre Produkte und oft genug für gar keine Produkte.

Die Subventionen werden mit dem Blut afrikanischer und asiatischer Menschen bezahlt.

Wieviele Menschen in armen Ländern müssen sterben, damit irgendeine Großmutter in Deutschland oder in Tschechien zum Arzt gehen kann, umsonst [da ist André falsch informiert. D. Ü.], immer wieder, nur weil sie einsam und zuhause gelangweilt ist?

Sollte es freie Krankenbehandlung für alle geben? Na klar! Ja. Sie sollte kostenlos sein und für alle. Nicht nur für die Europäer, während der Rest der Welt bezahlen muss!

Wieviele Länder in Afrika, Asien, dem Nahen Osten und Lateinamerika sind destabilisiert worden, damit das Imperium seine Privilegien genießen kann? Damit die Reichen dort noch widerlicher reich werden und selbst die ärmsten Bürger noch weit über dem Standard leben können, der in den Ländern, die vom Westen geplündert werden, der Mittelklasse vergönnt ist?


* * *
Doch, bitte, ich scherze nicht und ich will nicht versuchen, mit Worten zu spielen: Ich frage mich ehrlich ... ich frage bescheiden: "Tun die Leute im Westen, besonders in Europa ... nur so, dass sie nicht wüssten, was in Syrien, Venezuela, Thailand und, jetzt im besonderen, in der Ukraine passiert? Oder haben sie sich einfach in eine zynische Bande von brainwashed Degenerierten verwandelt?

Wo ist die berühmte Vielfalt? Wo ist der intellektuelle Mut?

Wo sind die riesigen Demonstrationen, die Paris, Rom, Berlin erschüttern; Demonstrationen, die versuchen, die Regierungen zu stürzen, die ein riesiges europäisches Land - die Ukraine - destabilisiert haben und gleichzeitig Russland provozierten, das Land, das die Welt vor dem Nazismus rettete und später half, so viele arfrikanische und asiatische Länder aus den Klauen des Kolonialismus zu befreien?

Wo sind die lauten Stimmen, die für das sich wehrende Russland demonstrieren? Kennen die Europäer nicht ihre eigene Geschichte?

Russland ist kein Aggressor; es ist ein Opfer gewesen, seit mindestens hundert Jahren. Russland wurde von Europa angegriffen, wieder und wieder, und in nur einem Jahrhundert wurden dutzende Millionen russischer Menchen geschlachtet von europäischen Faschisten, Imperialisten und 'Demokraten'.

Russland wurde zu Beginn des 1. Weltkrieges angegriffen, dann wieder nach der bolschewistischen Revolution 1917 durch eine gemeinsame Invasion von US-und englischen Truppen [insgesamt fielen 20 Länder über Russland her. D. Ü.]. Russland wurde auch von tschechischen Legionen angegriffen, die auf dem Weg zur Front des österreichisch-ungarischen Imperiums die Welt umsegelten und sich entlang der Transsibierischen Eisenbahn vorwärts kämpften [sie kämpften erst für die Freiheit ihres Landes. Aber der Weltkrieg ging zu Ende und da kämpften sie zusammen mit der 'weißen' Armee Koltschaks halt weiter gegen die 'Roten'. D. ü.]. Die tschechischen Legionen besetzten fast das gesamte Gebiet entlang der Transsibierischen Bahn, vergewaltigten, plünderten und mordeten wahllos auf ihrem Vormarsch.

Der 2. Weltkrieg kam, vor dem sowohl Frankreich als auch England so gut wie alles opferten, was den Nazis auf ihrem Marsch gegen die Sowjetunion im Wege stand. Und ja, dann forderte der Krieg selbst mindestens zwanzig Millionen Menschen. Die sowjetischen Menschen gingen unter in dem enormen Kampf gegen die Nazis.

Die Hälfte meiner Familie, meiner Vorfahren, gingen bei der Belagerung Leningrads auch unter.

Der Kalte Krieg kam als nächstes und am Ende kam die zynischste Handlung à la Macchiavelli des Westens: die UdSSR wurde nach Afghanistan hinein gezerrt und das Lsnd wurde zerstört unter Benutzung von Dschihadisten aus dem Nahen Osten, aus Süd- und Südostasien.

Schließlich wurde die westliche Marionette - "der Oppositions-Demokrate" Boris Jeltsin - ein Alkoholiker mit einem deutlich sich zersetzenden Gehirn, von den Westmächten an die Macht geholfen. Und als das Parlament und das russische Volk rebellierte, schickte Jeltsin seine Panzer gegen das russische Parlament und das Volk auf den Straßen. Die westlichen Lakaien-Medien schrien Beifall: "Demokratie! Sieg!"

Tausende unbewaffneter Menschen starben. Die fünfte Kolonne zerschmetterte die Sowjetunion in Stücke, benutzte Lügen, boshafte Propaganda, die aus Washington, London und sonstwoher kam.

Und dann stand der Westen plötzlich ohne Gegner da. Es schien, als ob nichts mehr ihm im Wege zur absoluten Kontrolle über die Welt stand.

Die kolonialistischen Alpträume der Vergangenheit kehrten wieder. Die Welt wurde einpolig. Mit nur einem Dogma, einer Ideologie und nur einem Imperium.

Und in nur wenigen Jahren nach dem 'Kollaps' der Sowjetunion wurde sie zu einer totalen ... totalen Scheiße!

* * *
Ist Europa derart indoktriniert, bis zu dem Punkt mit Propaganda zugemüllt, dass es wirklich nicht in der Lage ist zu erkennen, was seine Regime getan haben in der ganzen Welt?

Jahrelang hat der Westen im allgemeinen und die europäische Union im besonderen die Ukraine destabilisiert, ihre 'Opposition' bezahlt ... Wartet; verdammt ... worüber sprechen wir? Jedermann weiß es, nicht wahr? Nein? Wirklich? Nicht jeder?

Geht es nicht um "Beweise" oder "die Flut von Information"?

Jahrelang, Jahrzehnte lang habe ich Beweise und Argument zusammengetragen über die unerhörten und undenkbaren Verbrechen, die der Westen auf allen Kontinenten der Welt begangen hat. Ich habe sorgfältig recherchiert, was vor sich ging, manchmal mein Leben riskiert oder meine Gesundheit ruiniert, manchmal habe ich es getan, ohne durch irgendwas oder irgendwen unterstützt zu werden ... eigentlich war das die Regel.

Ich tat es, weil ich glaubte; ich glaubte wie ein Idiot, ich glaubte Tag und Nacht, dass meine Ergebnisse die Welt schockieren würden, besonders den Westen ... Dass sie die europäischen und nordamerikanischen Diktatoren beschämen würden ... Dass das, was ich zeige, das Publikum rasend machen würde ... Dass das Entsetzliche, dessen Zeuge ich in der ganzen Welt wurde, schließlich enden würde ... ihr wisst schon: Diese meine blutige, idiotische Märchen-Welt: "Die Menschen werden die Wahrheit sehen und die Monster, die sie beherrschen, zwingen aufzuhören, Menschen überall auf diesem wunderschönen Planeten zu töten."

Heute muss ich erklären, öffentlich: Ich war ein Trottel!

Ich versagte natürlich, die Menschen zu rühren! Ich versuchte, ich ließ sogar meinen journalistischen Stil beim Schreiben fallen und begann, als Dichter, als Romancier zu schreiben, der ich eigentlich bin.

Ich tat es, weil mir bewusst wurde, dass niemand sich nur um Fakten kümmert! Fakten gibt es überall. Alles ist dokumentiert. Die Coups in der ganzen Welt, finanziert und geplant von den USA - alles steht zur Verfügung, leicht zugänglich. Doch niemanden kümmert sich darum, es zu lesen!

Ich versuchte andere Taktiken - Romane, Filme, Journalismus gemischt mit Poesie. Nichts! Nichts brachte die Leute im Westen auf die Barrikaden.

Ja, Leuten wie mir, gelingt es nicht, jene Leute, die Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu bewegen, zu rühren ... und genausowenig jene, die von der enormen globalen Plünderung profitieren.

Jene, im großen und ganzen gut genährten Massen, pfeifen darauf: in Europa und in den USA. Ihre Regierungen und Multies beherrschen die Welt und mindestens die Mehrheit der Bürger jener Länder - jene, die von den Krümeln leben. Ihr Niveau von Verständnis, ihr politisches Bewusstsein liegt weit unter dem in Afrika, Lateinamerika und Asien, genau jener Menschen, die ständig beraubt und geopfert werden.

Zu wissen und zu verstehen ... das würde vielen Europäern und Nordamerikanern unangenehm sein ... Das würde bedeuten, dass sie Verantwortung übernehmen müssten; mitverantwortlich zu sein für die Verbrechen, die von westlichen Regierungen und Multis begangen werden. Es würde bedeuten, Gott verhüte, zu handeln.

* * *
In einem neueren Reuters-Artikel argumentierte der Autor, dass China aufpasst, was Russland tut. Natürlich war durch den Ton des Artikels von Anfang an klar, dass das, was Russland, China, Iran und andere Länder, die nicht mit der 'westlichen Demokratie und Kapitalismus' einverstanden sind, denken und tun, absolut verkehrt ist.

Ohne russische, chinesische oder venezolanische Ansichten zu hören, wählte der Autor die 'Kümmernisse' der Welt aus, und sagte, dass der Westen sich der Kritik in einigen Punkten, wie Kosovo und vielleicht Libyen stellen müsste ... obwohl solche Kritik falsch wäre ...

Solch ein Maß an Selbst-Disziplin und Propaganda würde zu deutschen Zeitungen aus den 30-er und 40-er Jahren passen. Aber sie wird die Norm sowohl in Europa als auch in Nordamerika, und auch in vielen Ländern der 'Entwicklungsländer', wo die Information völlig durch westliche Finanzierung, Trainingsprogramme und andere Methoden des 'Überredens' kontrolliert wird.

Die Propaganda, die aus Europa kommt, ist so mächtig, so wirksam, dass sie den Blick selbst von jenen getrübt hat, die in den ehemaligen Kolonien des Westens, einschließlich China, Indien und Indonesien leben.

Es geht nicht nur um Kosovo und nicht nur um Libyen, verdammt nochmal!

In Jugoslawien, über das ich unter allen Blickwinkeln intensiv berichtet habe, wurde ein ganzes Land zerstört, ein großes Land, eins der Gründungsmitglieder der Blockfreien-Bewegung (Indonesien hatte schon 1965 bezahlt, mit zwischen einer und drei Millionen Menschen, die  von einem US-orchestrierten Coup durch militärische und religiöse Kader brutal abgeschlachtet wurden).

In Afrika schreit ein ganzer Kontinent vor Qualen. Nahezu zehn Millionen Menschen sind in der Demokratischen Republik Kongo geschlachtet worden nur seit 1995 durch Uganda und Ruanda im Auftrag westlicher geopolitischer Interessen. Die DRK hat Uran, Coltan und Diamanten ... Seine Menschen zählen nicht.

Der belgische König Leopold II schaffte es, zehn Millionen vor hundert Jahren zu töten, indem er ihnen die Arme abhackte und die Menschen lebend in ihren Hütten verbrannte.

Frankreich mischt sich in allen seinen ehemaligen Kolonien ein. Es ist ebenso entsetzlich brutal wie in der Vergangenheit.

Mali, die Zentralafrikanische Republik und beinahe alle Länder in der Region sind destabilisiert und dem totalen Ruin nahe.

Die US-UK-ISRAEL Koalition unterminiert Somalien, indem sie äthiopische, ugandische, kenyanische und burundische Streitkräfte benutzt. Der Südsudan, eine künstlich geschaffene Entität, mit Erdöl aber ohne die Fähigkeit, sich selbst unabhängig zu regieren, steht jetzt am Rande einer Hungersnot und eines Bürgerkrieges. Und es ist dem Westen auf Gedeih und Verderb ausgeliefert.

Simbabwe und Südafria widersetzen sich noch dem westlichen Imperialismus, aber in beiden Ländern finanziert der Westen direkt die "Opposition" und die Propaganda verleumdet boshaft beide Länder.

Eritrea ist direktem Embargo ausgesetzt. Weil es das Afrikanische Kuba ist, wie man es nennt (und natürlich weiß niemand in Europa etwas über Eritrea außer ein paar gebildeten Italienern).

Selbst das winzige Seychellen, bekannt für seine königlichen Hochzeiten und Flitterwochen, hat es mit einer 'Opposition' zu tun, die von außen gepflegt wird (besonders von England), vor allem wegen seiner kostenlosen und ausgezeichneten Gesundheitsversorgung und seinem von Kuba beeinflussten Erziehungsystem.

In sowohl Uganda als auch Ruanda klammern sich brutale und irre faschistische Regime an die Macht, die offen von Leuten wie Tony Blair eingearbeitet wurden (Blair ist Berater von Präsident Kagame).

Der arabische Frühling ist voll entgleist. In Ägypten, ein Land mit starken Arbeiterbewegungen, sind diese offen gemordet worden. Und obendrein starben tausende Menschen, als das prowestliche Militär und die Eliten den demokratisch gewählten gemäßigten moslemischen Präsidenten stürzten.

Die fürchterlichsten religiösen Regime wie Saudiarabien, Bahrain und Katar werden von sowohl Nordamerika als auch Europa gehätschelt und verteidigt.

In Lateinamerika wurden die Regierungen von Honduras und Paraguay gestürzt; Venezuela hat wieder Versuche von Staatsstreichen erlebt und seine eigene brutale 'Opposition' wird in vollem Maße und offen vom Westen finanziert. Kuba hat zahllose Terroristen-Angriffe vom Norden erlebt und die 'Opposition' dort wird auch direkt vom Ausland finanziert und unterstützt.

Bolivien und sogar Brasilien wurden durch boshafte Versuche, ihre linksgerichteten Regierungen zu stürzen, aufs Korn genommen. Im Fall Bolivien versuchte man sogar, die geographische Integrität des Landes zu bedrohen.

In Asien steht es schlecht und wird immer schlimmer. Sowohl China als auch Nordkorea werden buchstäblich provoziert, oft militärisch von den US-Basen in Okinawa und sonstwo. Länder wie die Philippinen werden offen von den USA gegen China (PRC) aufgehetzt und auch Vietnam 'ermutigt' man, sich gegen seinen riesigen Nachbarn zu stellen.

Selbstredend wird auch die chinesische 'Opposition' seit Jahrzehnten hauptsächlich vom Ausland finanziert. Hingegen werden in den brutalen prowestlichen Regimen wie Indonesien, den Philippinen, aber auch in Thailand die Armee und die Eliten bezahlt und unterstützt, eine echte Opposition zu kontrollieren und wenn nötig zu vernichten.

In Syrien wurde die 'Opposition' eindeutig eingesetzt, um das Land zu zerstören (der Westen schuf Flüchtlingslager in der Türkei und anderswo, um die sogenannte Opposition dort auszubilden und zu bewaffnen). Dasselbe machte man in Venezuela, der Ukraine und sogar Thailand. Auch in Russland und China wurden große Schäden angerichtet, wie auch in zahllosen amerikanischen und karibischn Ländern.

Der Westen greift auch direkt ausländische Länder an, indem er Menschen zu tausenden indoktriniert, sie dann bezahlt, um Regierungen und politische Systeme zu stürzen.

Das ist nicht nur illegal, sondern kommt einem kriegerischen Akt gleich ... einem unerklärten und heimlichen, aber Krieg.

Sind sich die Bürger Europas und Nordamerikas wirklich nicht der Tatsache bewusst, dass ihre Regierungen und Multis unerklärte Krieges ausfechten und terroristische Akte in der ganzen Welt begehen?

Und das ist doch seit Jahrzehnten geschehen, völlig straflos, und wurde eingehend dokumentiert und es gehört viel dazu, das zu übersehen!

Ich habe an fast allen diesen Orten gearbeitet, habe Filme gemacht, Bücher und Berichte geschrieben. Ich weiß sehr genau, was der Westen in Venezuela, Syrien, der Türkei, China, Nordkorea, Vietnam, Thailand, Indonesien, Simbabwe, Kongo, Ruanda, den Philippinen tut ....

Ich habe Beweise. Aber habt ihr bemerkt, dass Beweise heutzutage nichts wert sind? Man kann mit den stärksten, abscheulichsten und schockierendsten Beweisen kommen, aber es wird niemanden rühren, nicht zum Handeln treiben ... im Westen, meine ich. In jenem 'demokratischen' und 'freien' Westen!

Du kannst beweisen, dass 10 Millionen Menschen abgeschlachtet wurden und man sagt dir: "Danke ... wunderbar! Noch eine Tasse Kaffee?"

* * *
Aber selbst diese unvollständige, aber starke Liste von Schrecken, die der Westen in der Welt angerichtet hat, ist ja nicht etwas, was man als neu definieren könnte.

Es ist einfach eine Fortsetzung der kolonialen Kultur, der Plünderung und der Massenvernichtung, der Genozide und der Holocausts, wie sie seit vielen Jahrhunderten stattfanden.

Schaut euch die Weltkarte am Übergang vom 19. zum 20. Jahrhundert und alles wird klar. Der Westen hatte praktisch den gesamten Planeten besetzt.

Er plünderte gründlich alles, was er kontrollierte. Er zerstörte Kulturen, vergewaltigte die Frauen, stahl alles, was nicht niet- und nagelfest war.

Wer hat je gefragt, woher all der Reichtum kam, der es Europa erlaubte, all die überschwenglichen Paläste, Theater, Museen, öffentlichen Gebäude zu bauen?

Natürlich kam er und kommt noch aus dem Blut der unterdrückten Völker, aus ihrer harten Arbeit für einen Schundlohn, aus ihrem Schweiß, aus ihrer Erniedrigung.

Und jetzt kommen die Menschen aus Indien, China, Indonesien, Peru, Nigeria, Senegal nach Europa und seufzen vor diesen ungeheuren Fassaden enormer Gebäude inmitten äußerst gepflegter Parks. Und einige sagen: "Welch eine Zivilisation! Welch ein wundervoller Teil der Welt! Hier respektiert man andere menschliche Wesen. Hier ist man freundlich zu anderen."

Nun, es wurde gebaut von eurem Reichtum, der verschwand, von den schrecklichen Mühen eurer Großeltern, von der Vergewaltigung eurer weiblichen Vorfahren, von den Peitschenschlägen auf die nackten Rücken eurer männlichen Vorfahren ... Es wurde gebaut auf den Ruinen eurer Kultur, eurer Zivilisation. All dies wurde gebaut, weil man euch mit fast nichts zurückließ und über Jahrzehnte und Jahrhunderte zwang, im Dreck zu leben ...

Die Mehrheit der Völker in dem, was heute Lateinamerika ist, verschwand! Ihre Religionen wurden zerstört und ebenso ihre Sprachen. Die Inka-Völker mussten ihre Tempel vernichten und von den Steinen wurden enorme christliche Kathedralen errichtet. Und sie wurden mit Gold und Silber geschmückt, das von euren einst freien und dann versklavten Inka-Vorfahren ausgegraben wurden. In Cusco und Potosi, Quito und Cuenca, überall.

Sklaven wurden von Afrika nach Lateinamerika geschleust und in die Karibik! Ganze Familien und Staaten in Afrika wurden ruiniert, zerstört und entwurzelt. Menschliche Wesen wurden wie Tiere behandelt, während literarische Salons in London und Paris kultivierte Musik und Parfüme genossen.

Länder wie Deutschland und Belgien verübten eindeutig Genozide - die Belgier im Kongo, die Deutschen in dem was jetzt Namibia ist.

Es gab damals keine Gnade und es gibt auch heute keine Gnade.

Die christliche Religion, diese empörende Terror-Maschinerie ist über Jahrhunderte teilhaftig gewesen, ging Hand in Hand mit den Konquistadoren und Kreuzzüglern. Zeitweise führte sie die Massaker an. Die Kirche war noch gieriger als die Monarchien, und sie war machthungrig, unterdrückerisch und brutal.

Das Christentum, dieses Symbol westlicher Zivilisation, brachte Folter und Sklaverei mit sich; sie segnete die Männer und die Taten, die Millionen ermordeten.

Bislang hat es keinen Versuch gegeben, das Chistentum für illegal zu erklären, wegen der von ihm verübten Genozide, reine Verbrechen gegen die Menschlichkeit.


* * *
Und diese Kultur schimpft jetzt auf Russland, China, Venezuela und Iran - diese Kultur, die zig Millionen ermordet hat. Und niemand lacht. Niemand kugelt sich auf dem Boden vor Lachen.

Im Nahen Osten warfen die Briten Bomben und setzten Gas ein gegen 'jene Nigger' (sowohl Lloyd George als auch Winston Churchill sahen 'niedrige Rassen' als etwas an, das ausgerottet werden müsste, wenn 'nötig'), teilten Länder, manipulierten und versklavten sie.

'Divide et impera' (teile und herrsche) führte später zu schrecklichen Konsequenzen wie der 'Teilung' von Indien und Pakistan oder zum Genozid dort, was heute Bangladesch ist.

In Asien wurde so gut wie alles besetzt, geplündert, vergewaltigt, selbst riesige Gebiete des Subkontinents Indien oder in China und dem Archipelago, der heute unter dem Namen Indonesien bekannt ist.

Alles wurde schön aufgeteilt. Französisch-Indochina, Britisch-Indien und Holländisch-Indonesien.

Die westlichen Imperien kämpften um riesige ausländische Länder und kein Europäer protestierte (wie sie auch jetzt nicht protestieren gegen den neo-Kolonialismus) gegen die Genozide, die ihre Herrscher begingen. Manche Länder wie Frankreich löschten 'erfolgreich' auf manchen Inseln in der Karibik die Menschen zu hundert Prozent aus und vernichteten beinahe vollständig die ganze Bevölkerung von Rapa Nui [Osterinsel] in Polynesien.

Vergewaltigung, Plünderei, Mord gab es in der ganzen Welt. Der Westen meint immer noch, dass er das absolute Recht hat zu bestimmen, wer lebt und wer sterben muss, und wie jeder zu leben hat.

Der große schweizer Psychoanalytiker Gustav Jung beschrieb die europäische und westliche Kultur als eine 'Pathologie', als eine Krankheit. Für ihn als Arzt war Europa ein Patient, ein schwer kranker, der das ständige Bedürfnis hatte, andere zu terrorisieren, zu kontrollieren, zu stehlen und zu morden.

Und Jung war nicht der einzige. J. P. Sartres Schriften über den Kolonialismus sind ebenso vernichtend, aber noch viel ausführlicher.

Aber jetzt, nach Jahrzehnten von massiven Propaganda-Impfungen ist alles 'vergessen und vergeben'. Wirklich? Europäer 'wissen nicht', welche Schrecken sie über die Welt gebracht haben. Die westlichen Menschen im allgemeinen wissen es nicht. Sie sind darauf gedrillt, es nicht zu wissen. Sie haben fast das ganze 'vergleichende Denken' ausgelöscht auf ihrem Kontinent und gleichzeitig auch in ihren Kolonien.

Die Menschen wissen nicht mehr, wie sie vergleichen sollen. Die Medien und die Wissenschaftler werden entmutigt, Verbrechen und Brutalität zu vergleichen. Es ist offensichtlich warum. Kein Kontinent, keine Kultur hat solch monströse Verbrechen begangen, hat solch schreckliche und unverzeihliche Taten verübt wie die westlichen 'Kulturen' und 'Zivilisationen'. Sie begingen sie und sind immer noch eifrig dabei, sie zu begehen. Bis zu diesem Augenblick!

* * *
Dieser Essay ist nur eine kurze Erinnerung daran, 'wer spricht'!

Wer mit Fingern jetzt auf Russland zeigt und wer China dämonisiert und wirkliche lateinamerikanische Demokratien 'Diktaturen' nennt.

Man möchte eine alte kommunistische Parole paraphrasieren und rufen:
"Menschen aller Welt, die noch ein wenig Hirn übrig haben - wacht auf und vereinigt euch!"

Es ist klar, dass der Westen in der Offensive ist: er versucht, jede abweichende Meinung zu beseitigen, die seit der Zerstörung der multipolaren Welt herangewachsen ist.

Aber es ist eine neue, vielleicht bessere, multipolare Welt im Entstehen begriffen.

Einige Teile sind viel besser informiert und erzogen über den schrecklichen Terror, der mit der Herrschaft des Westens über die Welt unwidersprochen einhergeht.

Es ist nicht Russland, das 'auf der falschen Seite der Geschichte' steht, wie Obama kürzlich erklärte.

Es ist der Westen, klar und offenkundig. Und es nur zu sagen, ist nicht gut genug ... Nicht mehr gut genug!



André Vltchek ist ein Philosoph, Romancier, Filmemacher und investigativer Journalist. Er berichtete über Kriege und Konflikte in dutzenden Ländern. Seine neuesten Bücher sind „Exposing Lies Of The Empire“ und „Fighting Against Western Imperialism“. Diskussion mit Noam Chomsky: On Western Terrorism. Point of No Return ist sein von der Kritik gelobte politische Roman. Oceania – ist ein Buch über den westlichen Imperialismus im Süd-Pazifik. Sein provokatives Buch über Indonesien heißt: „Indonesia – The Archipelago of Fear“. André macht Filme für teleSUR und Press TV. Nach langjährigem Aufenthalt in Lateinamerika und Ozeanien wohnt und arbeitet Vltchek gegenwärtig in Ostasien und dem Nahen Osten. Er kan auf seiner website und Twitter erreicht werden.
 ist ein Philosoph, Romancier, Filmemacher und investigativer Journalist. Er berichtete über Kriege und Konflikte in dutzenden Ländern. Seine neuesten Bücher sind „Exposing Lies Of The Empire“ und „Fighting Against Western Imperialism“. Diskussion mit Noam Chomsky: On Western Terrorism. Point of No Return ist sein von der Kritik gelobte politische Roman. Oceania – ist ein Buch über den westlichen Imperialismus im Süd-Pazifik. Sein provokatives Buch über Indonesien heißt: „Indonesia – The Archipelago of Fear“. André macht Filme für teleSUR und Press TV. Nach langjährigem Aufenthalt in Lateinamerika und Ozeanien wohnt und arbeitet Vltchek gegenwärtig in Ostasien und dem Nahen Osten. Er kan auf seiner website und Twitter erreicht werden.


Quelle - källa - source

Kommentare:

  1. Ja die Menschen sind erfolgreich umerzogen worden und bezahlen auch noch GEZ dafür
    Doku-Reihe - Operation Wunderland - Ein Volk wird umerzogen – Teil 1
    Doku-Reihe - Operation Wunderland - Marktwirtschaft für Anfänger Teil 2
    Doku-Reihe - Operation Wunderland - Propagandakrieg um Deutschland Teil 3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und wenn ein Journalist durch Hungerlöhne von 150 Euro (pro Text) auch auch noch einen Nebenjob beim Kremel machen muss und ihm wird von einem Mitbewerber einer anderen Zeitung Parteilichkeit – unterstellt –, so wird er auf Zuruf und per twitter öffentlich denunziert und entlassen:
      http://www.stefan-niggemeier.de/blog/kurzer-prozess-zeit-online-und-der-geschasste-150-euro-reporter/

      Alle Menschen sollten per GEZ bezahlt werden.

      Löschen
  2. wie Recht du hast. Wie beschämend für Taugenichtse die kein Arsch in der Hose haben um was zu machen. Aber die, die was machen, die kleine Menschen, werden bekämpft, beschimpft und bedroht (eigene Erfahrung).
    Deutsche sind keine Kämpfer. Deutsche sind sehr gemütliche Menschen. Hauptsache man geht nicht an deren Urlaub, Karneval, Partys und deren Bier und Spaß. Erst wenn das alles genommen wird dann könnte evtl. eine Diskusion in der Stammkneipe ausgelöst werden. Auf die Straße gehen!! Das geht ja gar nicht!! Man könnte ja als Pöbel bezeichnet werden. Da bleibt man lieber zu Hause und schaut Frauentausch, Hilfe, ich bin im Dschungel oder Bauer sucht Millionärin oder wie die menschenverdummende Sendungen alle heißen.
    Die Weltpolizei (USA), der Dreck der Welt, müsste von der Weltkarte verschwinden. Drei Atombomben, wahrscheinlich noch zu wenig (und danach noch einige Aufklärungsflugzeuge zur Sicherheit, damit sicher ist das alles ausgelöscht ist, und das große Übel ist beseitigt.
    Dein Bericht ist super, habe noch nie einen besseren gelesen. Aber solange es die Bild, WAZ, Spiegel und Co. gibt und Frauentausch und Bauer sucht....... gibt, hast du keine Chance.

    AntwortenLöschen
  3. Als Jugoslawe der dass was momentan abgeht schon 1991 und 1999 durchlebt hat kann ich nur eines sicher sagen: Die faschistische Staatsform die von Hitler und Mussolini zur Kontrolle ihrer eigenen Bürger angewant wurde ist, nach dem zweiten Weltkrieg mitsamt der meisten Täter von den USA (weil es perfekt funktioniert) übernommen worden und, ist nun kurz vor ihrer Vollendung und unserem Untergang als freie Menschen. Die Mitmenschen müssen nicht ausgeweckt oder Informiert werden da, sie weder schlafen oder nicht informiert sind sondern seit Jahrzehnten durch ANGST manipuliert und gelenkt werden. Meine einzige Hoffnung ist dass nach dem uns beforstehnden Krieg die Überlebenden wieder zurück zur Menschlichkeit finden und nie wieder ein sollches menschenverachtendes Kapital und Überwachungssystem zulassen. Wünsche allen die immun gegen die Massenhyptnose sind weiterhin genug Kraft die Wahrheit auszusprechen und sie zu verteidigen bis wir uns etweder von diesem System befreien oder die Natur von uns.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Informieren sie sich ueber die US Verbindungen zu Hitler da warden ihnen die Augen aufgehen ebenso die US Verbindungen zu Stalin die ind gnauso geschmackig. Die USA hat einen internen Konflikt de facto auf die Welt uebertragen. Ausgeloest durch die uebernahmeversuche der Cecil Rhodes Partie die durch den von ihnen ausgeloesten I WK moeglich wurden und im schwarzen Freitag muendeten. Die Gegenreaktion war die Unterstuetzung Hitlers worauf von der Gegenpartie Stalin unterstuetzt wurden so fuhren dann die Deutschen den US Opel Blitz Produziert am Rhein und die Russen GM produziert in Stalingrad. Die Kriegsvorberreitungen in strategischer Hinsicht begannen 1929 in den USA.

      Löschen
    2. Den Stalin haben die Amis erst ein kleines bisschen unterstützt, als es so aussah, dass der Hitler alles überrennt (der seit Anfang -28 schon mit der CIA anbandelte). Die Deutschen und die Kommunisten sollten sich gründlich zerfleischen, damit die USA danach als strahlender Retter und Sieger und Weltmacht Nr. 1 dasteht. Und das hat man ja auch erreicht.

      Löschen
  4. Danke für deinen Artikel, auch wenn du nicht die Masse erreichst wegen den bekannten Gründen.
    Es gibt noch Menschen die noch nicht völlig, oder nicht mehr völlig zu sabbernden Ja-sagern und Weg-schauern degeneriert sind.
    Seit ich eine Seite im Netz gefunden habe erfreue ich mich fast täglich über die guten und ehrlichen Artikel und auch wenn es nicht viel bringen mag ich werde auch weiterhin unermüdlich daran Arbeiten den Rest Hirnmasse der einzelnen Menschen zu aktivieren.
    Erfolge in der Familie kann ich glücklicherweise schon verzeichnen.
    Deswegen kann ich nur sagen niemals aufgeben, wenn bald alles den Bach runtergeht werden die Menschen dessen Geist, Herz und Seele nicht verblendet sind wohl die besten Chancen haben.

    Grüße, danke für Deine Arbeit und bitte weiter so

    Markus

    AntwortenLöschen
  5. Ich danke euch für das Lob, obwohl ich festhalten will, dass ich den Artikel nicht geschrieben habe, sondern André Vltchek, den ich als Freund und Autor sehr schätze. Ich habe sehr viel ähnliche Dinge gesagt und geschrieben, weswegen ich es wichtig fand, ihn zu übersetzen als Bestätigung auch meiner Auffassung, d. h. auch des Gefühls, nicht ganz alleine dazustehen.

    AntwortenLöschen
  6. Ich verstehe nur zu gut.
    Kürzlich gab in einem Gespräch jemand zu, daß wir wegen des Öls im Irak einmarschierten. Er sagte, was sollten wir anderes tun?
    Ich fragte ihn, ob er sich nicht vorstellen könne, mit Holz zu heizen und Einschränkungen auf sich zu nehmen, wenn dadurch ein Krieg mit tausenden von unschuldigen Toten vermieden werden könnte. Er sagte, dazu sei er nicht bereit - also lieber tausende von Toten wie leichte Unbequemlichkeiten für sich selbst..
    Ich nannte ihn einen Massenmörder, was er mir übel nahm.
    In anderen Gesprächen wurde offen zugegeben, daß man lieber nicht genau hinschaut, obwohl man die Problematik kennt. Aber genaues Hinschauen könnte Konsequenzen für das eigene Gewissen haben.
    Ich brauchte lange, um zu erkennen, daß nicht die "Elite" das Problem ist - sie ist nur der akkumulierte Egoismus, der Gier und der Blindheit von uns allen, die sich in diesen Personen konzentriert. Ist es nicht folgerichtig, daß diese Lernunwilligkeit nun auf uns zurückschlägt?
    Nur leider können sich die Gutmeinenden nicht aus diesem Vorgang herausziehen - es trifft sie genauso oder noch mehr wie die anderen.
    Trotzdem - die Blogs haben schon viel bewirkt. Es wird wahrscheinlich nicht reichen, um die Vorgänge, welche sich am Horizont anzeigen, zu ändern. Aber dieses System, diese Unmenschlichkeit ist schon so hart an ihren Grenzen, daß wir nach dem unvermeidlichen Zusammenbruch des gegenwärtigen Zustandes jeden Menschen brauchen, der sich schon vorher mit solchen Themen beschäftigt hat. Der sich klar geworden ist, daß dieses immer mehr zur Selbstvernichtung führt. Der erkennt, daß es auch glücklich macht, andere Menschen glücklich zu sehen. Und dem das Wohl aller Menschen am Herzen liegt. Diese Menschen brauchen wir dann, um in einer kommenden Zeit Impulse geben zu können.
    Wir verzweifeln meist daran, daß wir nicht unmittelbare Ergebnisse sehen. Es ist tatsächlich schwer faßbar, wie blind man bei den heutigen Vorgängen sein muß, um nicht sofort die Regierungen ins Gefängnis zu bringen. Aber es hat auch Auswirkungen auf die Zukunft, und deswegen muß die Arbeit von heute nicht umsonst sein.

    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  7. die antwort: ein eindeutiges JAAAAAAAA
    und die hochburg der geistigen insolvenz weltweit, also das mit abstand verblödeste lebewesen auf diesen planeten, ist der dummdeutsche gutmenschen wachkoma michel!

    AntwortenLöschen
  8. Ich kann diesem Artikel Wort für Wort zustimmen u. bin ehrlich berührt über diesen aufrichtigen Humanismus. Auch wenn wir alle die Zustände dieser Welt kennen u. analysieren können so fehlt uns der Mut aus unserer Überzeugung Widerstand wachsen zu lassen. Es ist eine Schande das es keine Demos gegen diese friedensgefährdete EU/US Politik gibt. Wie können wir Deutsche es überhaupt wagen gegen Russland zu hetzen, dieses Volk hat im II.WK fast 26 Mio Tote gehabt---durch Deutsche Nazis. Den Israelis helfen wir ohne Nachzudenken-aber den Russen haben wir viel mehr Leid zugefügt, da ist keinerlei Empathie zu spüren. Ja wir sind gehirngewaschen-denn ansonsten müßten wir aufstehen u.all diese Scheiße die uns zu Zombis gemacht hat hinwegfegen.

    AntwortenLöschen
  9. Ein besonderer Artikel! Vielen Dank dafür!
    Ich finde es traurig wie der "Mensch", sich selbst und alles was sich auf unserem schönen Planeten befindet,
    all die wunderschönen Geschöpfe, Pflanzen und Orte, zerstört, gnadenlos ausbeutet und vernichtet.....
    Es macht mich wirklich sehr traurig wie blind und herzlos der "Mensch" von heute (geworden) ist......
    Ich setze extra das Wort Mensch in " ", weil der Massenmensch in Wahrheit kein "Mensch" mehr ist,
    denn ein richtiger Mensch würde Gefühle wie Liebe und Mitgefühl leben und nicht Hass und Gier prädigen!
    ....denkt ihr, es gibt noch eine Heilung für diese Menschheit?....

    AntwortenLöschen
  10. Guter Artikel und danke für Deine Seite....

    - aber was ich immer wieder vermisse ist die Frage nach den Ursachen.

    Wie ist so eine Entwicklung möglich?
    Was hat es für einen Sinn nur über die Symptome empört zu sein, aber nicht nach den Ursachen zu forschen?

    Meine Antwort darauf ist, das wir ein falsches, nämlich rein materielles Weltbild haben!!
    .
    Ein Mensch der sich als Körper sieht, der nur einmal lebt, was sollte der für ein Interesse haben, dass es anderen gut geht? Alle seine Missetaten sind doch folgenlos, nur erwischen braucht er sich nicht zu lassen.
    "Man lebt nur einmal, also lasst uns Spass haben".
    Dazu kommt noch diese unsägliche Evolutionstheorie nachdem nur der "fitteste", d.h. der mit den grössten Ellebogen und rücksichtsloseste überlebt.
    Das was wir sehen und erfahren ist das genaue Resultat einer solchen Lebenseinstellung.

    Wenn man das erkannt hat, gilt es diese Grundeinstellung auf ihre Richtigkeit zu untersuchen

    Wenn man sich dann auf die Suche nach Alternativen macht und nicht aufgibt und zahlreiche andere Philosophien, Religionen, Theorien und was es so noch gibt untersucht hat - dann kristallisiert sich immer mehr so etwas wie grundlegende Wahrheiten heraus.
    Dann kann man sich aus selbst aus dieser Matrix befreien und möglicherweise auch andere die offen sind.
    http://jonrappoport.wordpress.com/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erich Fromm - Haben oder Sein
      Wir leben alle (der Eine mehr, der Andere Weniger) in einem Habenmodus - daraus Gier nach noch mehr, gepaart mit Schaffung von Ängsten - Genial!
      Wenn Mensch sich nicht ändert und sich zum Seinsmodus evolutionär entwickelt, wenig Chancen auf Veränderung.
      Da ich selber immer versuche Ursachen zu ergründen, denn wie können wir sonst etwas vom Kern her ändern, danke ich für diesen Kommentar.
      Ein toller Artikel, berührt mich sehr!
      Die Wahrheit tut weh und wer geht schon gerne freiwillig durchs Leid und wenn es nur emotional ist?
      Herzlichen Dank
      HaJoWei

      Löschen
    2. Keine Ursachen werden genannt, sagst du? Die werden dauernd und überall genannt. Die Zerstörung der Erziehung, der Druck auf die arbeitende Bevölkerung, die überwältigende Flut von Lügen und Falschmeldung etc pp Lies mal Marx, der hat das alles vorausgesehen. Er sagte, dass der Mensch ungeheure Fähigkeiten hat, die "wir allseits entwickeln müssen". Das Denken und Fühlen. Wo findet es statt?

      Löschen
  11. Problem Nr.1 Wahrnehmung von Gefahr in einer scheinbar ungefährlichen Umgebung ist nahe zu unmöglich.
    Egal wie viel Informationen man hat, es ist weit weg und hier passiert das ja nicht.
    Problem Nr.2 Die bunte Vielfalt der Systemmedien welche wunderbar ihre Gleichschaltung tarnt. Erschwerend dazu die Hochtechnologie welche in speziell in den TV Medien zur Wirkung kommt.(Hypnose, Manipulation des Unterbewusstseins etc. 100 hrz und Full HD macht die Technik zur Gehirnwäsche rund.
    Problem Nr.3 Wo kein akuter Mangel ist gibt es auch kein Bedarf was zu ändern, schlechtere Zeiten wartet man ab...und hofft auf bessere....denn ein auf und ab gab es schon immer....
    Diese 3 Probleme unterbinden das gesunde Problembewußtsein eines Menschen, sein gesunde Kritikfähigkeit wird auch mittels Schulbildung in kranke Matsche verwandelt, Resultat das Gutmenschenbewusstsein.....man sieht sich als Teil eines Ganzen und wer das Ganze kritisiert wird nicht gehört da man ja zum Teil dessen gehört was ja kritisiert wird...gut Fehler gestehen diese Menschen ein und halten diese für Ungewollt und verharmlosen unbewußt den wahren Charakter des Übels, denn man gehört ja zu den Guten!
    Dann das größte Übel, Unwissenheit und Arroganz...Alle Unwissenden welche glauben genau zu wissen sind so gut wie nicht belehrbar und leider ist es das Gro der westlichen Bevölkerung ..Viele Fackelträger der Wahrheit sah ich schon einknicken und das sie aufgaben, sie verzweifelten einfach an dem Bewusstsein der zu Informierenden.
    Doch es gibt Hoffnung, den Herdentrieb.....Wahrheitssucher sind seit den letzten 10 Jahren mehr geworden und sind schon so viele das es schon gelingen kann sehr viele Unwissende in Wissende zu überzeugen. Man muß gemeinsam nur gemeinsam handeln, und wie man das machen kann erkläre ich jetzt aus Zeitgründen hier nicht, doch auf Facebook kann man meine Ideen sehen und mir gern was dazu schreiben. Dort bin ich Bensil Norm und Teil einer noch recht chaotischen Gruppe welche sich langsam emanzipiert. Schaut vorbei und motzt nicht über Facebook denn es ist auch nur ein Werkzeug was man benutzen oder mißbrauchen kann. Ulele Bensil Norm 2050minuX

    AntwortenLöschen
  12. Ich klatsche auch in die Hände,,,,aber für diesen Artikel und für diese Seite. Ein Balsam für meine Augen!!! weiter so . Ihr werdet gelesen und verbreitet! Die Wahrheit findet immer ihren Weg!

    AntwortenLöschen
  13. Könnte das die Erklärung sein?:

    http://de.sott.net/article/1025-Der-Trick-des-Psychopathen-Uns-glauben-machen-dass-Boses-von-anderswo-kommt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Als Psychologin, Schwerpunkt schwere Persönlichkeitsstörungen, Kriminalpsychologie und Forensik und 35 Jahren Berufserfahrung kann ich nur sagen, das IST die Antwort.

      Das Buch "Die Masken der Niedertracht - seelische Gewalt und wie man sich dagegen wehren kann" von Marie-France Hirigoyen beschreibt präzise die vielen (aber stets gleichen) Techniken und Strategien der Pychopathen, wie sie mit ihren Opfern umgehen, z.B. sie "lähmen", am Denken hindern über Jahre, um sie auszubeuten, ...wie sie vorgehen, wenn das Opfer Verdacht schöpft, also aufgewacht ist aus der Lähmung, oder sich wehrt... und vieles mehr.

      Das Buch ist ohne Fachchinesisch für den Laien in klarer, präziser Sprache geschrieben, ohne Schnörkel kommt die Autorin direkt auf den Punkt.
      Ich kann es zum Erkennen von Psychopaten nur empfehlen, und zur Selbstverteidigung.


      Löschen
  14. Warum hat niemand biher bemerkt, welch einen Fehler sich der Autor mit dem Satz "am Anfang des I. Weltkrieges wurde Rußland angegriffen.." geleistet hat? Gibt es keine geschichtskundigen mehr? Also, Rußland hat zuerst gegen das Dt. Reich mobilisiert, damit die damals übliche Kriegserklärung erteilt. Es wurde nicht angegriffen. sondern Rußland griff mit seiner Hauptmacht in Galizien - damals ein Königreich im Staate Österreich-Ungarn - an, sowie wenige Tage später mit 2 kleineren Armeen das Dt. Reich an, nämlich in Ostpreußen, wo es aber ziemlcih schnell durch die Armeen Hindenburg/Stabschef Ludendorff in einer Schlacht wieder geworfen wurde. In Galizien tobten - durch die russische Übermacht - die Kämpfe hin und her, bis 1916 durch den Putsch gegen den Zaren u. die Kriegsmüdigkeit der Russen sich diese front mehr oder weniger auflöste und der Druck auf Ö.-U. nachließ. Im Oktober 1916
    sah es so aus, als ob die Mittelmächte den europ. Krieg, der es ja damals noch war, gewonnen hätte, das Dt. Kaiserreich unterbreitete England einen Frieden an, alles sollte wieder so sein wie vor Beginn des Krieges.
    Ich teile viele der anderen Ansichten des Autors bezüglich der Gehirnwäsche, bin aber wegen dieses Fehlers irritiert.

    AntwortenLöschen
  15. Du hast Recht in dieser Frage. Da hat unser lieber André Vltchek wohl schlicht und einfach die 'Theorie' von Putin übernommen, der den 1. Weltkrieg auch als 'Vaterländischen Krieg' bezeichnet. Und das ist inzwischen nicht nur von den Kommunisten (Lenin in erster Linie), sondern auch von liberaler Seite als Unsinn widerlegt worde. Der 1. Weltkrieg war ein imperialistischer Krieg, in dem es um Neuaufteilung von Ländern und Ressourcen ging. Ich muss abermals wiederholen, dass ich selten mit einem Artikel, den ich übersetze zu 100 % übereinstimme, aber ich kann ja nicht 'Verbesserungen' vornehmen oder? Und der Leser muss halt auch ein bisschen mitdenken. Auch mit Putin stimme ich in vielen Dingen nicht überein. Aber die Generallinie seiner gegenwärtigen Politik halte ich für richtig und in diesen finsteren Zeiten sogar für progressiv. Der Hauptfeind ist die USRAELNATO-Mafia.

    AntwortenLöschen